Spielbericht 1.FC Kalchreuth – SV Gutenstetten Steinachgrund

Das Spiel auf der Kalchreuther Alm begann auf beiden Seiten sehr schwungvoll. Die erste Gelegheit hatte der SVG in der 4. Minute, als Mehlig einen Schuß von Körber nur abklatschen konnte, der freistehende Daniel Roth den Abpraller aber übers Gehäuse setzte. In der 17. Minute die nächste Großchance , aber Lunz scheiterte frei am guten Keeper Mehlig. Kalchreuth spielte aber sehr gefällig und wurde in der Folgezeit auch immer stärker. In der 26. Minute kam Sebastian Lutz nach einem Eckball frei zum Kopfball, aber das fLeder flog nur um Zentimeter über den Querbalken. In der 37. Minute die nächste Möglichkeit für die Heimelf, aber Dominic Stöhr verzog nur knapp. In der 40. Minute verlor Tobias Grressel den Ball im Mittelfeld. Stöhr schaltete blitzschnell und bediente Rene Schmitt, der gefühlvoll ins lange Eck schlenzte. Daniel Himmrich machte sich lang und länger und kratze den Ball aus dem Tordreieck und klärte zur Ecke. Mit dem Halbzeitpfiff fast die Kalchreuther Führung, aber Roth konnte einen Kopfball von Stöhr auf der Linie klären. 

In der 2. Hälfte bestimmte zunächst Kalchreuth wieder das Geschehen und in der 51. Minute war es wieder Himmrich der einen Schuß von Marco Nerreter gerade noch zur Ecke lenken konnte. In der 57. Minute mal wieder was vom SCG, aber eine herrliche Direktabnahme von Masanetz strich knapp am Winkel vorbei. In der 63. Minute setzte sich Roth über links durch und seine maßgenaue Flanke fand Lunz, der aus kurzer Entfernung zum 1:0 einschob. In der 66. Minute war wieder Lunz auf und davon, scheiterte aber am Außennetz. In der 68. Minute dezimierten sich die Kalchreuther, nachdem der bereits verwarnte Kojic nach groben einsteigens gegen Luks Brütting die Ampelkarte sah. Dem FCK merkte man die numerische Unterzahl nicht anund waren weiterhin brandgefährlich, scheiterten aber ein ums andere Mal an Himmrich. In der 85. Minute klärte der überragende Schubert in letzter Sekunde vor dem einschußbereiten Lutz. Eine Minute später sah auch Gallo auf Seiten des SVG  nach unsportlichem Verhalten die gelb-rote Karte. In der 92. Minute kam der starke Arapoglu aus dem Hinterhalt zum Abschluß und sein abgefälschter Ball schlug unhaltbar zum Ausgleich im Gutenstetter Gehäuse ein. Als alle mit einem Remis rechneten konnte Mehlig einen Schuß von Zinnbauer gerade noch zur Ecke klären. Diese trat Gressel und fand wieder Zinnbauer, der das Leder zum glücklichen 2:1 in letzter Sekunde per Kopf in die Maschen wuchtete.