Spielbericht SVG Steinachgrund – Cagrispor Nürnberg

SVG Steinachgrund – Cagrispor Nürnberg  5:2 (3:1)

Vor 150 Zuschauern begann der heißersehnte Bezirksligaauftakt für den SVG gegen Cagrispor aus Nürnberg. Hochmotiviert ging Gutenstetten ins Spiel und schon die erste Aktion wurde belohnt. In der 3. Minute trat Gallo einen Freistoß von rechts und fand im Zentrum Lunz. Sein Kopfball knallte gegen die Querlatte, doch Mario Foth stand goldrichtig und nickte zum 1:0 ein. Im Gegenzug erreichte ein Pressschlag Tekdemir, aber aus 10 Meter verzog er knapp. Gutenstetten war weiterhin Herr im Haus und spielte druckvoll nach vorn. Foth und Lunz scheiterten aber am guten Gästekeeper Memet Bechloul. In der 10. Minute spielte sich Wellhöfer und Adlung herrlich über die rechte Seite durch, letzterer sah den mitgelaufenen Foth auf links, aber sein Abschluß wurde wiederum von Bechloul zur Ecke entschärft. Cagrispor war in der Folgezeit besser im Spiel, aber die SVG-Abwehr um Routinier Flo Jakl war stets auf dem Posten. In der 19. Minute war es Flo Jakl, der im Mittelfeld geschickt den entscheidenten Zweikampf gewann, den Ball gefühlvoll Jonas Wellhöferin den Lauf spielte und der aus 25 Meter den Ball volley ins linke Tordreieck drosch. In der 27. Minute konnte Dustin Lunz nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden und der sehr gut leitende Schiri Höfer aus Wilhermsdorf entschied zurecht auf Strafstoß. Simon Adlung ließ sich diese Chance nicht nehmen und vollstreckte sicher zum 3:0. Gutenstetten spielte weitehin wie entfesseltund mit Tempofussball und genialem Pressing wurde die Abwehr von Cagrispor immer wieder vor Probleme gestellt, wie auch in der 33. Minute als Weißkopf zum Abschluß kam, aber knapp übers Tor schoß. Cagrispor versuchte seinerseits immer wieder Tekdemir ins Spiel zu bringen, der am heutigen Tag aber schweren Stand hatte. Mit dem 3:0 im Rücken, wurde der SVG aber immer leichtsinniger und brachte die Gäste durch leichte Fehler im Spielaufbau zu gefährlichen Situationen, die aber durch Tekdemir und dem agilen Sander ungenutzt blieben. Als alle schon auf den Halbzeitpfiff warteten, spielte Tekdemir Sander herrlich frei, Gallo kam einen Schritt zu spät und foulte den Cagri-Stürmer. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ahmet Aydin sicher zum Anschlußtreffer.

Die zweite Hälfte begann wiederum sehr vielversprechend für Gutenstetten. Adrian Weißkopf spielte auf Wellhöfer, der den Ball direkt in den Lauf von Brütting weiterleitete, aber sein Schuß ging klar über das Gehäuse.

In der 54. Minute spielte Teukam Noumessi herrlich auf Sanders, aber Lukas Brütting konnte in letzter Sekunde klären. Kurz darau kam Sanders im Straumraum zu Fall, aber der Pfiff des Schiris blieb zurecht aus. Gutenstetten schien nun dem hohem Tempo der 1. Hälfte Tribut zu zollen und hatte keine klaren Aktionen mehr. So war es in der 64. Minute nicht überraschend, als Mohamed Roumen herrlich auf den stark aufspielenden Carmelo Schepis spielte, der mit Übersicht in die Mitte auf Teukam Noumessi passte und dieser aus kurzer Entfernung Daniel Himmrich keine Chance ließ und auf 2:3 verkürzte. Die Unsicherheit wurde nun noch höher, aber der Gast aus Nürnberg konnte kein Kapital darus schlagen. Die eingewechselten Fabian Schubert und Marco Jakl sorgten für die Heimelf wieder für mehr Entlastung. In der 79. Minute setzte sich Marco Jakl gekonnt gegen drei Gegenspieler durch, verzog am Ende aber deutlich. In der 84. Minute machte er es besser, als Weißkopf auf Brütting spielte, der sich mit einer Energieleistung auf der Außenbahn durchsetzte, in den Rückraum auf Adlung passte und der Jakl freispielte und unhaltbar zum vielumjubelten 4:2 traf. Cagrispor versuchte weiterhin immer wieder über lange Bälle von Aydin auf Schepis zum Torerfolg zu kommen, aber die Abwehr von Gutenstetten ließ nichts mehr zu. Nachdem in der 89. Minute Tom Reichelnoch mit einem schönen Kopfball scheiterte, netzte Schubert in der 92. Minute nach genialer Vorarbeit von Adlung in excellenter Stürmermanier zum 5:2 Endsatnd ein. Alles in allem ein verdienter Erfolg für deie Hausherren, die somit einen perfekten Start in die neue Saison hatten.

1:0 Mario Foth              3. Min
2:0 Jonas Wellhöfer     19. Min
3:0 Simon Adlung        27. Min  (Elfmeter)
3:1 Ahmet Aydin          45. Min  (Elfmeter)

3:2 Teukam Noumessi  64. Min
4:2 Marco Jakl             84. Min
5:2 Fabian Schubert     90+2 Min