1.: Weiter kein Punktverlust in Brunn

Einige der Einheimischen machten sich sehr viel Mühe und Empfing den Gast mit Schmähplakaten und legten Zigfach kopierte 500 Euro Scheine in die Umkleidekabine der Spvgg um was auch immer damit auszudrücken, ohne überhaupt einen Schimmer zu haben was sie tun. Als Motivationhilfe kam es jedoch gut an.
Das Kirchweihspiel ging für die Gastgeber sauber daneben, zu groß war der Unterschied gegen die
“ Söldnerbande “ und den “ Kommerzverein „. Ab dem Anpfiff waren die Hausherren damit beschäftigt ihr Tor vor der SpVgg zu verteidigen, denn der Gast trat sofort aufs Gas. Bereits in der sechsten min verschoß Grabert einen 11m für die Gäste und zwei min später, traf Müller nach Zuspiel von Walthier zur Führung. Es ging permanent nur in eine Richtung, angestachelt vom netten Empfang und den Beschimpfungen wurde ein hohes Tempo des Favoriten angeschlagen und auch bis zum Schluß durchgezogen.
Dem besten Mann der Heimelf, Torhüter Hieronymus und der schlampigen Chancenverwertung war es zu verdanken dass bis zur 30 min keine weiteren Treffer fielen. Mit schnellen Kombinationen aus einer stabilen Defensive sorgte der Gast ständig für Gefahr gegen äußerst tiefstehende Gastgeber, die sich auf dem kleinen, engen Platz hinten Einigelten. In dieser 30min sorgte Grabert nach einer Vorlage von Jakl für das 0:2. Es gab kaum Entlastung,für die sich mit viel Kampfkraft und Leidenschaftlichkeit wehrenden Gastgeber.
Im zweiten Abschnitt hätte sowas wie Hoffnung aufkeimen können, nach einem Abspielfehler der Gäste kam der Ball zu Dünisch und dieser wurde im Laufduell im Strafraum zu Fall gebracht, aber den fälligen Strafstoß hielt Gästekeeper Kraft und fortan ging der gefällige Einbahnstraßen Fußball weiter. Wellhöfer mit einem Doppelpack in der 58. und 72 min. stellte auf 4:0. Einen Kantersieg verhinderte einzig der starke Hieronymus mit einigen Paraden und die Gästespieler, die zu viel liegen ließen.

Quelle: fupa.net
Autor: Reinhold Fischer