Höchst einseitiges Derby

Viele Spieler der SpVgg trafen auf ihre sportliche Vergangenheit, den Nachflolge Verein des TSV Neustadt und es entwickelte sich eine äußerst einseitige Partie. Permanent ging es Richtung Tor des Gastes, der fast komplett vor der eigenen Strafraum die Räume eng machte und Anfangs so gut wie nichts zu zu lassen..
Wenn sie in Ballbesitz kamen, dann flog dieser meist unkontrolliert in die Hälfte der Heimelf, ein Spielaufbau fand so gut wie nicht statt. Die Spvgg hatte Chancen durch Walthier, der zweimal knapp verzog und einmal am gut reagierenden Torhüter scheiterte, ebenso hielt Hummel knapp drüber. In der 28 min war das Bollwerk aber überwunden, als Adlung aus 20m einen Freistoß schön verwandelte.Bei strömenden Regen hatte das Ergebnis bis zur Pause bestand.
Nach der Pause war die Überlegenheit des Favoriten noch deutlicher, auch weil die Kräfte des Gastes zusehends weniger wurden und so war es nur eine Frage der Zeit wann weitere Treffer folgen sollten.
Auf Zuspiel von Walthier traf in der 51 min Hummel.
Die Gäste kamen Phasenweise nicht aus ihrer Hälfte, denn die SpVgg war nun bissiger und drängte nun energischer auf das Gästetor.
Nach einem Freistoß von Reichenauer war Jakl zur Stelle und Köpfte in der 63 min das 3:0 und nur eine Minute später traf Gröger auf Zuspiel von Hummel. Das war die beste Phase der Heimelf und hätten sie konzentrierter agiert wären nicht zwölf Minuten vergangen bis das fünfte Tor fallen sollte. Nach einer schönen und flüssigen Kombination, spielte Adlung, Cancar frei und der stellte auf 5:0.
Mit dem Schlußpfiff und widerum einer schönen Ballstaffette hinter die Abwehr, setzt wieder Adlung den eingewechselten Christoph in Szene und der hochverdiente 6:0 Endstand stand fest.

Quelle: fupa.net
Autor: Reinhold Fischer